Glossar

A - B - C

ADF - Oracle Application Development Framework (Oracle ADF)
Oracle ADF ist ein plattformunabhängiges Programmiergerüst (Framework) zur einfachen und effizienten Entwicklung von Java-Enterprise-Anwendungen.
ActiveX
Ein Softtwarekomponentenmodell von Microsoft, welches die Einbettung beliebiger Objekte wie z.B. Video oder Audio in Visual Basic-Programmen oder Web-Seiten erlaubt.
ALK (Automatisierte Liegenschaftskarte)
In der Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) werden alle Liegenschaften (Flurstücke und Gebäude) eines Anwendungsgebietes mit ihren Grenzen, Texten und ergänzender Topographie nachgewiesen.
ATKIS (Amtlich topographisches kartographisches Informationssystem)
Verfahren zur Abbildung, Speicherung und Abgabe von digitalen topographischen Daten der Erdoberfläche.
Automatisiertes Tarif- und lokales Zollabwicklungs-System (ATLAS)
Das IT-Verfahren ATLAS ermöglicht eine weitgehend automatisierte Zollabwicklung. Dadurch kann während der Abfertigung auf die Vorlage von Papierunterlagen zum großen Teil verzichtet werden.
BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben)
Öffentliche Organisationen, gemeinnützige Vereine und zum Teil auch private Unternehmen in Deutschland, die der inneren Sicherheit dienen oder Hilfs- und Rettungsdienste anbieten.
CAN-Bus (Controller Area Network - Binary Unit System)
Ein von Bosch entwickeltes Datenübertragungssystem für die Vernetzung von Steuergeräten in Automobilen.

D - E - F

EDBS (Einheitliche Datenbankschnittstelle)
EDBS ist als das Standardformat der Landesvermessungsbehörden in Deutschland festgeschrieben. Das EDBS-Format beinhaltet die Geometrie- und Sachdaten der ALK und des ATKIS. Über einen Objektschlüssel wird die Verknüpfung der ALK mit dem ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch) hergestellt.
ERP (Enterprise Resource Planning)
Der effiziente Einsatz von Kapital, Betriebsmitteln und/oder Personal in einem Unternehmen um die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren.

G - H - I

Geodäsie
Die Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche.
Geofencing
Geofencing ist eine Wortneuschöpfung aus Geografie und fencing (engl. für Einzäunung). Geofencing ermöglicht die Lokalisation und Überwachung beweglicher, mit Sendern ausgestatteter Objekte bezogen auf ein definiertes Gebiet. Das Erreichen oder Verlassen dieses Gebiets löst Alarmmeldungen oder andere Hinweise an den Nutzer aus.
GIS (Geographisches Informationssystem)
Ein Geoinformationssytem (GIS) ist ein Informationssystem, mit dem nach Bill (1994) "raumbezogene Daten digital erfasst und redigiert, gespeichert und reorganisiert, modelliert und analysiert sowie alphanumerisch und graphisch präsentiert werden."
Google Maps API Premier (API: Application Programming Interface)
Programmierschnittstelle die von Google™ bereit gestellt wird und es ermöglicht individuelle Kartendienste zu entwickeln.
Grid-Computing
Erzeugen eines virtuellen Supercomputers durch die Verknüpfung einzelner Rechner um Rechenkapazitäten zu steigern.
GPRS (General Packet Radio Service)
Ein Dienst zur Datenübertragung in GSM-Netzen
GPS (Global Positioning System)
Ein Satellitensystem zur Positionsbestimmung, Navigation und Zeitmessung im militärischen und zivilen Bereich.
GSM (Global System for Mobile Communications)
Mobilfunknetzstandard für Telefonie, Datenübermittlung und Kurzmitteilungen
Infotainment
Wortneuschöpfung aus den Begriffen Information und Entertainment. Im Automobilbereich bezeichnet Infotainment Systeme, die Dienste wie zum Beispiel Navigation, Radio und Mobilfunk bereit stellen.

J - K - L

Level 1-3 (Dialoge)
Die verschiedenen Ebenen der Automation in der Metallindustrie werden in Level von 0-3 eingeteilt. Angefangen bei der Steuerungs- und Regelungstechnik, Schaltanlagen (Level 0) u.ä. bis hin zur Produktionsplanung (Level 3).

M - N - O

NC (Network Computer)
Computer mit minimaler Ausstattung an Hardware. Das erforderliche Betriebssystem, Konfiguration, Anwendungen und Benutzer-Dateien werden über einen Server bereit gestellt.
OEM (Original Equipment Manufacturer)
Hersteller aber nicht Vertreiber von Originalausrüstungen (hier: für die Automobilindustrie).
OGC (Open Geospatial Consortium)
Gemeinützige Organisation mit dem Ziel die Entwicklung raumbezogener Informationsverarbeitung vor allem für Geodaten auf Basis festgelegter Standards zu fördern, um die Informationen systemübegreifend austauschen und zur Verfügung stellen zu können.

P - Q - R


S - T - U

SOA (Serviceorientierte Architektur)
Methode zur Koordination von EDV-Komponenten mit dem Ziel übergeordnete Dienste bereit zu stellen.
SPICE (Software Process Improvement and Capability Determination)
Ein internationaler Standard der zur Verbesserung eigener und zur Bewertung von Unternehmensprozessen von Lieferanten dient. Der Schwerpunkt liegt auf der Softwareentwicklung.
SQL (Structured Query Language)
Eine Datenbanksprache, die das Einfügen, Bearbeiten, Löschen und Abfragen von Daten in relationalen Datenbanken ermöglicht.
Tape-Library
Durch eine Backup-Software gesteuertes Gerät, in welchem sich Magnetbänder zur Sicherung großer Datenmengen befinden.
TMC (Traffic Message Channel)
Dienst der Informationen über Verkehrsstörungen in digitaler Form sendet. Meldungen können in Navigationssystemen z.B. zur Neuberechnung von Routen bei Staumeldungen genutzt werden.

V - W - X - Y - Z

VDB-Format (visor-Vektor-Format)
visor-eigenes offenes ASCII-Vektorformat welches die leichte Konvertierung in andere Vektorformate ermöglicht.
WMS (Web Map Service)
Eine Schnittstelle zur Integration von Karten in GIS-Dienste über das Internet.

Hinweis! Diese Website nutzt Cookies und ähnliche Technologien

Sie haben die Möglichkeit, dies in Ihren Browsereinstellungen zu ändern. Lesen Sie mehr zum Einsatz von Cookies in unserem Datenschutzhinweis

OK